Aiguille du Midi

3842 m

Information

General

General

elevation: 3842 m

waypoint_type: summit

quality: medium

Download waypoint as

maps_info

maps_info

  • Swisstopo - 46 - Val de Bagnes
  • Swisstopo - 292 - Courmayeur
  • IGN - 3531ET - St-Gervais les Bains - Massif du Mont Blanc
  • IGN - 3630OT - Chamonix - Massif du Mont Blanc
  • Escursionista - ESC01 - Monte Bianco, Courmayeur

Licence

Licence

description

[toc 2 right]

Die Aiguille du Midi befindet sich im Mont-Blanc Massiv. Mit 3842m Höhe ist sie die höchste Spitze der Gruppe die man Aiguilles de Chamonix nennt. Auf dem Hauptgipfel befindet sich ein Turm, der Antennen für Telekommunikationszwecke beherbergt.

Die Aiguille du Midi ist über eine Seilbahn erreichbar. Die Bergstation liegt auf 3777m Höhe. Von hier aus kann der Besucher die Panoramic Mont-Blanc Seilbahn benutzen um den Glacier du Géant zu durchqueren und die Punta Helbronner auf der italienischen Seite zu erreichen (3462m).

Südseite der Aiguille du Midi
Südseite der Aiguille du Midi

Nordwand der Aiguille du Midi
Nordwand der Aiguille du Midi

Südwand der lklzzwxh:0001aiguille du Midi
Südwand der l'aiguille du Midi

Geschichte

Herkunft des Namens

Der Name Aiguille du Midi (auf Deutsch: Mittags-Nadel) ist wahrscheinlich durch die Lage bestimmt: von Chamonix aus liegt die Sonne ungefähr zur Mittagszeit über dem Gipfel (dieselbe Logik findet man bei der Meije).

Erstbesteigung

Der Nordgipfel der Aiguille du Midi wurde am 4ten August 1818 von A. Malczewski, J.M. Balmat et anderen 5 Bergführer bestiegen.
Der höchste Punkt wurde später am 5ten August 1856 von J.A. Devouassoux, A. und J. Simond erreicht.

Die Seilbahn

Die erste Seilbahn (téléphérique des Glaciers), erreichte den Col du Midi im Süd-Westen der Aiguille du Midi. Der Bau dieser Seilbahn nahm fast 30 Jahre in Anspruch (1909 bis 1940). Die Ruinen der Mittelstation dieser Bahn existieren noch heute.

Die aktuelle Seilbahn, Téléphérique de l'aiguille du Midi, wurde vom Turiner Dino Lora Totino in nur 5 Jahren (1951-1955) gebaut. Die Verbindung Panoramic Mont-Blanc wurde gleich im Anschluss aufgestellt, um die Seilbahn die Courmayeur mit der Torino Hütte seit 1946 verband, zu erreichen.

Routen

Die "Klassiker"

Die Aiguille du Midi ist der Startpunkt für die Skiabfahrt durch die Vallée Blanche.
Sie ist aber auch der Ausgangspunkt, um die Gipfel um die Vallée Blanche zu besteigen oder auch eine Unzahl von Eis-, Mixt-, Felskletterrouten schnell zu erreichen.

Ihr Nord-Ost Grat (arête Midi-Plan) sowie ihr Süd-West Grat (arête des Cosmiques) sind relativ zugänglich.

In der Nordwand der Aiguile du Midi (die sich von der Seilbahnkabine aus gut studieren lässt), findet man lange und schwere Eis- und Mixtrouten. Eine bekannte Route Route ist unter anderem der Frendo Pfeiler.

Die Süd-Wand wird von zahlreichen Felskletterrouten durchzogen. Die berühmteste hier ist die Rébuffat-Baquet Route, die am 13 Juli 1956 von Maurice Baquet et Gaston Rébuffat eröffnet wurde.

Die Route "voie des trois Monts" erlaubt es den mont Blanc Gipfel über den mont Blanc du Tacul und den mont Maudit zu erreichen (auch wenn die eigentliche Route nicht direkt zu den zwei zuletzt genannten Gipfel führt). Von der Aiguille du Midi kann man diese Tour entweder mit der ersten Kabine am Morgen starten oder klassischerweise nach einer Übernachtung auf der Cosmiques-Huette. Dieser Mont-Blanc Anstieg ist etwas länger und technischer als die Normalroute.

Associated waypoints

Associated waypoint_children

Comments

No thread yet?

Log in to post the first comment

  • en
  • ca
  • eu
  • es