Aiguille du Midi : Direkte Eugster-Route

Aiguille du Midi : Direkte Eugster-Route

{{detailsCtrl.documentService.document.associations.images[0].locales[0].title}}

Application mobile

View off-line all information from this route on the Camptocamp mobile application.

Associated waypoints

View in other lang fr - en - it

Map

  • Swisstopo - 46 - Val de Bagnes
  • Swisstopo - 292 - Courmayeur
  • IGN - 3531ET - St-Gervais les Bains - Massif du Mont Blanc
  • IGN - 3630OT - Chamonix - Massif du Mont Blanc

Licence

General

route_types: loop
activities:
durations: 1 day(s)
rock_types: granit
configuration: goulotte

quality: medium

Rating

TD   5  M4+    IV    P4 

heights

elevation min/max : 2310 m / 3776 m

height_diff_up: 1530 m

height_diff_difficulties: 1000 m

difficulties_height: 2760 m

slope: 90°

gear

glacier_gear: glacier_safety_gear

orientations

E W S N

route_history

Erstbesteigung: M. Hugonnot und J. Marjoux am 24. Juni 1964.

description

Aufstieg:

Die Rinne ist großartig, die direkteste von allen, ein richtiggehende, gut sichtbare Eislinie bis zum Gipfel der Aiguille du Midi. Die Wetterbedingungen können leicht auf Höhe des Village des Pélerins bei der Ankunft in Chamonix abgefragt werden.
Dies ist eine klassische Rinne, die 1964 zum ersten Mal von Bergsteigern gemeistert wurde, die ihrer Zeit voraus waren! Sie wird im Herbst und Frühling am meisten geklettert.

Vom mittleren Haltepunkt der Seilbahn zur Aiguille du Midi die Moräne unter der Aiguille du Peigne Richtung Plateau des Pélerins hochklettern und die Basis der Nordseite der Aiguille du Midi bis zum Fuße des Frendo-Pfeilers entlanggehen (2582 m). Den unteren Felspfeiler am Steilabfall des Gipfels der Bergspitze passieren und direkt hinter dem breiten Lawinenkegel bis zum Bergschrund hochklettern. Vom mittleren Haltepunkt: 1 bis 2 Std. je nach Schneequalität.

Die Schneise auf 500 m hochsteigen. Am Anfang liegt ein kleiner 65°-Aufschwung, dann flacht die Schneise nach und nach auf 40° bis 60° ab. Man kommt bei den ersten Längen der Rinne aus. Eine erste Länge geht nach rechts oben (70°, ausgestatteter Standplatz). Es folgen drei steile Längen auf Eis (70° bis 85°, Haken), von denen die letzte an einem riesigen eingeklemmten Block entlangläuft. Die Länge am Ausgang ist die steilste und manchmal sogar gemischt. Man kann sie links umgehen (80°, dann 90° auf 20 bis 30 m).
Man kommt danach auf einem breiten Schnee- oder Eishang direkt am Steilabfall beim Seilbahnhaltepunkt aus. Diesen nach links oben überqueren. Bei windverwehtem oder zugeschneitem Hang (oft der Fall) den Felsen entlang Haken setzen. So kommt man zum Grat der Bergspitze (40° bis 65°, 150 m).
Vom Bergschrund bis zum Gipfel rechnet man 4 bis 8 Std.

Abstieg:
Dies ist eine Besonderheit dieser Route. Der Abstieg erfolgt, wenn Sie die Zeit einhalten, das Wetter nicht schlecht wird und der Wind nicht zu starkt bläst, per Seilbahn.
Wenn Sie Pech haben, müssen Sie mit einer der drei folgenden unangenehmen Überraschungen Bekanntschaft machen:
1. Die Mittagszeit in der Cosmiques-Hütte verbringen. Den Schneegrat und dann die Schneehänge Richtung Süden hinabsteigen. Am Col du Midi angekommen nach einer Traverse unterhalb des Cosmiques-Grats rechts auf einen Schneehang klettern (Westen) und schont ist man an der Hütte. 3613 m, 30 Min. von der Eisgrotte der Aiguille entfernt. Telefon: 04 50 54 40 16.
2. Eine ungemütliche Nacht in den Gängen des Seilbahnbahnhofs verbringen (eigentlich verboten, doch bei höherer Gewalt geduldet).
3. Über das weiße Tal und das Meer aus Eis hinunterklettern - lang, lang, lang...und mit vielen Spalten!

remarks

Auch wenn sie nicht vollständig nach Norden ausgerichtet ist, bekommt diese Rinne wenig Sonne ab, weil sie tief eingeschnitten ist. Nur der Gipfelhang ist in Wirklichkeit ganz nach Norden ausgerichtet.

Die Nordwand der Aiguille du Midi ist hoch (1000 m) und über die Schneise klettert man bis zum Fuß der schwierigen, weil schon "erhitzten" Längen. Die Schwierigkeit der Längen hat auch hier direkt mit dem Wetter zu tun. Nehmen Sie ein Fernglas mit. Wegen ihres gemischten Charakters werden die Längen sehr schwierig.

Das Ambiente dieser Rinne ist außergewöhnlich. Zwischen zwei breiten Felspfeilern eingeschnitten durchdringt sie die Wand buchstäblich.

Zugang:
Von Chamonix aus zum Parkplatz der Seilbahn zur Aiguille du Midi fahren.
Winters wie sommers kann sich die Reservierung einer Seilbahngondel als unerlässlich erweisen. Telefon: 04 50 53 30 80. Reservierungsstelle: 08 92 68 00 67.

Unterkunft:
Diese Route ist an einem Tag leicht zu machen.
Allerdings kann man auch in der Plan-de-l'Aiguille-Hütte (2203 m) übernachten, die man 100 m unterhalb des Plan de l'Aiguille sehen kann (10 Min.). Telefon: 04 50 53 55 60. Da die Hütte im Winter geschlossen ist, bietet sie dann nur spartanischen Komfort (Decken). Gaskocher mitnehmen.

Sensitive areas
There are sensitive areas on this route. Please refer to the map.

gear

Klassische Rinnenausrüstung +
Schrauben, davon 6 bis 8 kurze.
Einige Klemmkeile, Friends und Haken, da vor Ort wenig Material vorhanden ist.
Reichlich 50 m Seil.
Schneesicherheitsausrüstung: LVS-Gerät, Lawinenschaufel und Sonde.

external_resources

  • Neige, glace et mixte. Editions Ice Connexion. Hrsg. v. F. Damilano und G. Perroux.

Comments

No thread yet?

Log in to post the first comment

No thread yet?

Log in to post the first comment

{{::post['created_at'] | amUtc | amLocal | amTimeAgo}}
  • es
  • ca
  • eu